Freitag, 14. September 2012

+++WICHTIG: AUGUST-SENDUNG ONLINE, SUCKERS!+++

(y)ayo, fiends & friends....

Euer Kapo des Nordflügels, Ike da Strike, aka Clikk Da Sniff, aka Vorsitzender des ehrenwerten Haters-Club, aka Rapversteher aka dieser dude von Peter&Tobias...is grad mit voll viel stuff beschäftigt, und schafft's deswegen momentan eher nicht, diesen wunderbaren power-blog mit brauchbarem Material zu füllen...
...Ideen hab ich zwar en masse, aber nützt ja nix, wenn man zu nix kommt, nichwahr?

Naja, yada yada yada...ha'm wir alles schon mal gehört - will auch eigentlich keiner hören. Dat olle Gejammer bringt ja auch nüscht.
Also dachte ich mir: "Ike, Wat kannste einfach mal so droppen, ohne allzu großen Aufwand?" - richtig - die letztmonatige Radiosendung.
Et voila, hier is dat dingen, peepz:



Jaui, schlumpft euch den Lachs ruhig mal rein - ist ne Runde Sache gewesen, denk' ich.
Massig props an der Stelle auch nochmal an meinen main-man DJ Today aka Beef aka Action Thorsten.
Ohne seine Mithilfe wär die Sendung mal wieder nicht denkbar gewesen (no homo).

A propos "No homo"...:
Ha, was geht eigentlich in fucking Oldenburg ab, Leute?
Meine Fresse, ich musste neulich mit Entsetzen feststellen, dass hier tatsächlich Leute rumlaufen die sich nicht zu Schade sind, "Pro Homo" oder wahlweise auch "Fight Fascism" oder, mein Liebling: "Antifa" zu sprühen.
Und, nein, ich rede hier nicht von irgendwelchen random-Schmierereien ohne Graffiti-Ambitionen, sondern von tatsächlichen, wenn auch jämmerlich schwachen, Tags und Pieces (!)....

Ich bin selber kein aktiver Graffiti-dude, aber, hm, i know my Graff-shit, und ich hab auch nen - wenn auch eingeschränkten - Einblick in die hiesige Szene.
So.
Und ich für mich muss einfach feststellen: Sowas ist leider völlig daneben.
Ich möchte bitte, dass sich die dusseligen Linksautonomen, Antifa-dullis, FeministInnen und sonstiges politisch korrektes Gender-Gesocks aus der (Oldenburger) Graffiti-Szene raushält. Ist das wohl machbar?
Kann das nicht mal irgendwer brutalst möglich crossen oder whateva!?
Das ist wirklich unerträglich.
Das Ding bei Graffiti ist doch gerade, dass es so schön unpolitisch und eben vor allem nicht propagandistisch/missionierend/aufklärend wirkt. Sondern sich eben auf einer rein ästhetischen Ebene abspielt. Und das soll auch bitte so bleiben. Denn auch nur so bleibt diese Szene auch so universell zugänglich und damit auch interessant.
Bitte hört auf zu versuchen irgendwelche scheinbaren Mißstände, gesellschaftliche Entgleisungen oder whatnot in euren throw-ups und tags zu verarbeiten und zu thematisieren. Will keiner sehn, will keiner haben. Ehrlich.

Puh. So, nun aber wieder etwas abregen, Ike, so wild is das ja nun auch wieder nicht.
Zum nächsten superwichtigen Thema, und damit zum idealistischen Gegenkonzept zu all dem politisierenden und vortäuschend-nachdenklichem Quatsch, nämlich den movafukkin RAPVERSTEHERN.
Wie?
Wat?
Sagt euch nix?

Jahaa...dis ding is dis:
Die Mega Powers bündelten am 17.08. dieses Jahres  (wir berichteten...) zum ersten Mal ihre Kräfte, indem TheFionn&Only, Raoul Duke, Millone und Ike Da Strike eine Anti-Realkeeper-Jam im Polyester Klub zu Oldenburg organisierten.
Viel Blut, Schweiß, Tränen, Erdbeeren & Rotwein wurde von allen Beteiligten aufgewandt, um aus dem Abend schlussendlich einen sehr gelungenen zu machen (danke an der Stelle auch nochmal an alle Gäste und so, blablablubb).
Aus dieser ziemlich tighten Kombo überaus talentierter Menschen erwuchs eine neue Crew, ein neues gefürchtetes Konglumerat an hungrigen dudes, die sich als Gegenmittel zur hiesigen Ansammlung an  Schlaftabletten-, Schlogirapper- und Bonglungen-MCs (sowie DJs & Writer) verstehen.
Erweitert wurde die Crew kurzerhand durch die Mitglieder des ehrenwerten HATERs CLUB, und schon war eine neue Deutschrap-Übermacht ins Leben gerufen.
Einen Hi-profile-Pressetermin später stand auch schon das erste offizielle Foto der Rapversteher....behold:


Am 13.10. werden die Kerle auch gleich schon wieder im Einsatz sein, und zwar in Münster [...diese unverbesserlichen Weltenbummler, ts, ts, ts - Anm. D. Red.] im Rahmen der "FromSeoul2Soul"-Veranstaltungsreihe. Ein Feuerwerk der guten Laune Ignoranz wird zu erwarten sein - don't sleep!

Und auch darüber hinaus sind schon unfassbare Binniz-moves geplant, welche die Kinnladen der Konkurrenz reihenweise mit einem lauten *zong* auf die Couchtische knallen lassen werden...aufgepasst, dudes!

So. Nun aber genug davon...
Was gibt's noch zu berichten?

Ahja, ich hab mich erneut daran erinnern müssen und auch nochmal verifizieren können dass "III - Temples Of Boom" so ziemlich das genialste Cypress Hill Album...ach, who am i kiddin'? - eins der genialsten Hip Hop Alben überhaupt ist (!).
Naja...zieht euch den Lachs mal auf ner fähigen Anlage rein, dann wisst ihr vllt. was ich meine. Ausführliche Review comin up soon yo!

Eins der genialsten Hip Hop Alben ever? Redet Eike Quatsch? Was soll das schon wieder!?
Naja, ihr werdet's demnächst hier nachlesen können...


Ansonsten hab ich mir nen Haufen Turtles-Figuren (und vor allem Fahrzeuge) zugelegt in den letzten Wochen, aber das interessiert so natürlich erstmal keinen. Frei nach der "Pics-or-it-didn't-happen"-Losung werd ich das alles in den nächsten Wochen/Monaten revealen und jeweils mit einzelnen Artikeln abdecken...einfach etwas geduldig sein okay? Sehr gut.

Im Wrestling ist natürlich auch jede Menge passiert, wobei mich momentan das WWE-Produkt nach einigen starken Wochen dann doch wieder etwas zu langweilen beginnt, und ich derzeit wieder mehr Impact Wrestling konsumiere.
Is halt auch zu spannend da mit diesem Aces & 8's Quatschkram und den ganzen dicken dudes in ihren Flanell-Hemden und mit den lustigen Masken...es bleibt spannend [auch wenn natürlich jeder Zeit davon ausgegangen werden muss, dass das ganze - in bester TNA-tradition genau nirgendwo hinführt... - Anm. D. Red.].

Ha! Wie großartig es wäre, wenn tatsächlich - so wie sich die IWC mittlerweile einig ist - einer
der Flanell-Ninjas tatsächlich MIKE fucking KNOX wäre...ich würd's feiern!

So...ich will euch allerdings mal nicht weiter aufhalten mit meinem ganzen Kinderkram,
also...keep doin what you was doin und so...
einen schönen Abend noch, peace, Frieden und nie vergessen das geheiligte Vinyl zu saven! Ganz wichtig! Permanent das schwarze Gold saven, Leute, sonst stirbt es aus usw. !

Tschö,
Euer Kapo des Nordflügels.


Kommentare:

  1. Wort.

    Du solltest dich allerdings nochmal vom allgemeinen "Streetart" etwas distanzieren. Ich bin diesmal auf deinen Artikel gestossen weil mir beim Facebook-Kreuzlesen-beim-Kacken aufgefallen ist wie sich grad diverse (teils oben angesprochene) Leute die deinen Artikel gelesen haben aufregen dass Streetart ja definitiv politisch ist und voll verraffen, dass es hier um GRAFITTI geht. GRAFITTI LEUTE. Da gehts um die optisch möglichst geilste Art und Weise bestimmte Worte oder Bilder mit Sprühkannen zu "bomben". Und das auch nicht damits von möglichst vielen Leuten gesehen wird (also nicht Aufklärend und subtil), sondern hauptsächlich um Reviere zu markieren, bzw. um zu "representen"!


    Wie Ike schon sagte: PEACE!


    AntwortenLöschen
  2. DICK FETT BLOCKIG & sofort erkennbar? leider meint die autonome möchtegern-fraktion genauso viel ahnung von grafitti zu haben wie terroristen vom bombing ;-) schuster bleib bei deinen leisten.

    AntwortenLöschen
  3. Der Retro Jah hat einmal gesagt "wenn du ma rapst ists innovativ wie ein diss gegen oli p - tragisch wie der tot von mc rene ..is mc rene tot? nee!"

    antifasischtische Parolen an Fasaden mit klassischem Graffiti in Verbindung zu bringen, ist mindestens genau so daneben gegriffen, wie einen Oldenburger Club-Dj vor Publikum auf einem Stadtfest schlecht zu machen...und das als "Turntablist". Wer sagt denn, wer an Hauswände malen darf und wer nicht? Fragwürdig ist auch, wer behauptet hat, Graffiti ist nicht auch eine Ausdrucksform politischer Botschaften. Es gab Zeiten, da haben Leute aus linksautonomen Kreisen Yards gecheckt, während der klassische Writer Züge gemalt hat. Im Gegenzug wurde das Anarchie "A" oder Parolen auf die Züge gemalt. Von jemandem, der seine Wurzeln angeblich so gut kennt, dürfte man eingentlich mehr erwarten, als das, was der unerfahrene Leser hier geboten bekommt.
    Abgesehen davon wage ich zu bezweifeln, solche Botschaften hier öffentlich lob zu preisen, der Oldenburg Hip Hop/ Dj Szene verhilft, auch zukünftig wieder so zahlreiche Parties in Oldenburgs Locations veranstalten zu können.

    AntwortenLöschen
  4. ohgottohgott, liebe Leute...ich glaub jetz gehts los, ey. OL's most hated homophob-sexistischer DJ hat wieder zugeschlagen oder was!? Alter, ihr entspannt euch erstmal alle, schlag ich vor. Hört mir mal auf mit euren Graffiti/Politik-Exkursen, das führt nirgendwo hin.
    Aber zum thema oldenburger club-dj "schlecht machen"...mach deine hausaufgaben, homez, ich mach hier a) keinen schlecht, b) bin ich down mit besagtem DJ, frag ihn halt...und c) bin ich viel, aber kein "turntablist".
    Achja und Oldenburgs "[...]DJ szene"...!? Da halt ich mich schön raus. Kenn die auch nicht. :) Ich für meinen teil kann jederzeit überall iwelche parties veranstalten, wenn ich wollte. Meine ganz individuelle Meinung zu "fight fascism"-Graffs tut dem eigentlich keinen abbruch.
    Aber ich finds gut dass ein x monate alter artikel von mir mit einem mal tatsächlich gelesen wird - und sogar vergleichsweise aufmerksam. Schön! Ich wünsch euch allesn fröhliche Weihnachten!

    AntwortenLöschen
  5. Herzlich willkommen in der Postmoderne.Du scheinst irgendwie total "post everything" zu sein und schon mega weit weg von Leuten die noch immer ihre Zeit mit Sachen verplempern, die dir ja scheinbar schon lange nichts mehr sagen.Es lebe Hip Hop und seine Entmenschlichung durch Maskulisten wie dich....In den Neunzigern hängengeblieben sind nicht die Linken, deren Intoleranz du mit deinem Gefasel suggerierst, sondern vllt eher du mit deiner Backpackerattitüde.Nenn dich doch einfach Dj Kreisel, dann verstehen die Leute auch besser deine Message, die sich eigentlich nur um sich selbst dreht.

    AntwortenLöschen
  6. Ich seh den zusammenhang in deinen sätzen nicht. Ich würds gern verstehen - aber bin ich nun "hängengeblieben"/Backpacker oder "post everything"?
    Als Gefasel lass ich meine Blog-Einträge zwar nur ungern betiteln, aber wenn du das so siehst - there you go.

    AntwortenLöschen
  7. YES!

    Backpacking und Intoleranz ist sowas von 90er. Aber IkeDaStrike ist nunmal in den 90ern hängen geblieben.

    Dazu aufrufen linke Graffs zu crossen ist mega intolerant und noch viel mehr als nur 90er. Hat IkeDaStrike sich jetzt etwa der Anti-Antifa angeschlossen, oder was? Du musst auf jeden Fall mal an deinem Weltbild arbeiten. Gegen politische Aussagen bei Graffitis zu sein ist auch eine politische Aussage. Das ist so "Bild"-Niveau: Politik ist kacke, geh in deinem Bierstube um über alles abzukotzen, zu lästern und alle Probleme auf Hartz4-Empfänger und Ausländer zu schieben. NPD lässt Grüßen. Vielen dank auch Ike.

    Kann dem bitte somebody ein Buch schenken? Denn wie Mama immer zu sagen pflegte: Buch macht Kluch.

    In diesem Sinne:
    Fight IntoleranZ!

    AntwortenLöschen
  8. och komm, dude, hör mir doch auf. Du hast doch auch die einschläge nich gehört, wa? Dein vor plumpen parolen und nicht zeitgemäßen formulierungen strotzender Kommentar soll mir jetzt genau WAS sagen? Dass ich voll dumm bin? Dass ich an meinem Weltbild "arbeiten" muss!? Äh, nein danke? Ich muss hier gar nix, du punker, genauso wie ich keinem verbieten kann/will, Graffiti überflüssiger weise inhaltlich aufzublähen mit parolen-blabla und pseudo-politischem phrasengedresche. Ich finds einfach nur kacke.
    Aber fighte mal ruhig weiter deine olle intoleranz, schmeiss weiter mit unangebrachten Bild-/NPD-/wasweissich-Vergleichen um dich - bittesehr! Hier wird nix zensiert, homez.
    Nen schönen tag dir!

    AntwortenLöschen