Mittwoch, 19. Oktober 2011

TNA: Bound For Motha-effin Glory 2011! I'm all hyped up!!

Okok, Kids, klar: Ihr habt den PayPerView des Jahres wahrscheinlich alle schon gesehen....aber ich halt noch nicht - und ich freu mich drauf! Juchuu!
Ich hab's mir grad runterge...ähh...ich meine: ich hab grade meine Sicherheitskopie erstellt, und werd's mir demnächst (heute?) reinziehen...

Ich weiß ja, ...und ich erwähnte es ja auch schon in einem vorangegangenen Post: Bei WWE geht momentan alles drunter und drüber - und das im positiven Sinne - und jede Raw-Ausgabe ist sauspannend oder zumindest unterhaltsam...

Aber ich finde: Man muss vielleicht auch mal so fair sein, und TNA als eigenständiges Produkt sehen, und nicht aaandauernd nen Vergleich mit der logischweise viel viel größeren Konkurrenz bemühen.

With that bein' said, was hat BfG dieses Jahr also zu bieten?

Dem für TNA größten PPV des Jahres wurde meiner Meinung nach in diesem Jahr zum ersten Mal gebührend Aufmerksamkeit geschenkt:
Schon vor den letzten beiden (?? correct me on this one if you please...) wurde die "Bound For Glory Series" aus dem Boden gestampft. Ein meiner Meinung nach ziemlich innovatives Konzept, nach welchem die "Top Dogs" (wie auch immer diese ausgewählt werden...) der company gegeneinander in einer Art langfristigem Tournament antreten. Im Grunde muss man einfach bis zum letzten PPV vor BfG die meisten Siege angehäuft haben, und wird somit automatisch zum No.1-Contender bei BfG.  Das ranking wurde jede Impact-Folge eingeblendet, und, was ich sehr cool fand, manchmal auch mit so kleinen Review-Einspielern unterlegt, wer letzte Woche wen besiegt hat. Denn - und das halte ich für sehr progressiv - die "BfG-Series"-Matches wurden sowohl bei wöchentlichen Impact's als auch on the road, bei houseshows und sonstwo ausgetragen.

Dieses kleine, zunächst vielleicht unspektakulär wirkende "Turnier" hat für mich doch eine Art Paradigmenwechsel bei TNA eingeleitet:
Man kümmerte sich effektiv um eine langfristige Storyline.





Oft wird man ja bei TNA das Gefühl nicht los, das angles und storylines von Woche zu Woche überlegt werden, und somit auch im Wochentakt über den Haufen geworfen werden.
Dieses BfG-Series-Ding zeigt nun einen gänzlich anderen Ansatz.
Sicher, es ist immernoch gut möglich, dass effektive Ergebnisse und incidents der Series "on the fly" entwickelt werden...das weiß man nicht, and I for one will es auch gar nicht so genau wissen...aaaber: Die Tatsache, dass irgendwann am Ende ein Gewinner der Series einen legitimen Title-Shot bekommt, ist schon eine langfristige Sache.
Es ist fast so wie dieses schwammige "road to Wrestlemania"-Zeugs bei WWE, nur viel direkter, langfristiger geplant und...naja..."sportlicher" - nur um doch mal wieder nen Vergleich anzuführen, hihi.


Okay...da haben wir also Bobby Roode gg. Kurt Angle. Ich will gar nich groß zu Bobby äußern, ich halte ihn für einen begnadeten, sehr sehr talentierten Wrestler. Ihm fehlt eigentlich nur ein zündendes, wirklich überzeugendes Gimmick...und ehrlich gesagt hielt ich den früheren Ansatz von TNA, ihn als sone Art Mischung aus Mr. Perfect & Rick Rude (siehe den Namen & den Perfect-Plex-Finisher und noch viele weitere details...) zu etablieren, für erfolgversprechender als dieses "A Wrestler's Wrestler...blabla"-Sportlichkeit-Gimmick von jetzt.
Aber die Zeiten als heel, noch vor Beer Money, sind natürlich lange vorbei, und irgendwie auch vergessen, wie es scheint. Naja, sei's drum.





Das Match wird bestimmt ziemlich gut, denke ich mir. Beide Kontrahenten sind echte Wrestling-Maschinen, die - so denke ich - alles geben werden, um zu entertainen. Das wird gut.

Jo, das wär Main Event No.1 ....und, Tatsache, TNA hat es geschafft, für Bound For Glory 2011 nen 2. Main event ausm Hut zu zaubern.
Eigentlich is dieser Kram schon lange überfällig, aber naja: Hogan gg. Sting - company (!!) on the line.




Über das Match und die Kontrahenten mag man halten was man will....aber! Aber! Lasst mich nochmal wiederholen, was ich grade schrieb...: "[...] eigentlich is dieser Kram schon lange überfällig".
See what I did there!?

Genau: Im Grunde...hat TNA mit dieser Fehde zwischen Sting und Immortal/Hulk Hogan doch alles richtig gemacht; Sie wurde lange aufgebaut...der Kram reicht ja bis 2010 zurück, wenn man's recht besieht. Viele Aufbau-Matches, Interferences, screwjobs und whatnot führten nun schließlich, schlussendlich zu diesem einen unausweichlichen Match.
Das einzige, was man vielleicht als Makel an der Sache anführen könnte, ist die Tatsache, dass es nun, kurz vor BfG, auf magische Weise doch alles recht schnell ging, und Hogan eigentlich viel zu unnahbar und mächtig dargestellt wurde über die gesamte Zeit hinweg, als dass er nun "einfach so" um die Führung der company fighten würde...hm. Das war dann doch etwas zu sehr gewollt und hingebogen seitens TNA.




Okay, naja der Rest der Matches dieses PPV is eher durchwachsen, was Aufbau, Interesse, Qualität der Wrestler usw. angeht.
Diese Morgan/Crimson/Joe Sache z.B. halte ich immernoch für ziemlich mittelmäßig. Ich wollte es erst richtig schlecht finden, bis dann - im Impact letzter Woche, also das Impact vor BfG - eine sehr coole Situation und quasi Herausforderung von Joe mich doch noch etwas milder gestimmt hat.
Aber OK, Joe soll, als einer der (immernoch) Aushängeschilder von TNA die beiden (immernoch) rookies, in diesm Fall besonders Crimson, pushen. Das ist OK, denke ich...auch wenn ich Crimson und auch Morgan momentan einfach nur nicht gut finde.
Ok, das dazu.

Das/die (??) Frauenmatjes interessieren mich auch nicht wirklich...hm...das war auch schon mal anders. Naja wat soll's.

Das Brian Kendrick / Aries Match wird sicher super...aber ich könnte mir echt spannendere Gegner als Kendrick vorstellen. Der Typ kann seine 1-2 sloppy kicks und sein sloppy sliced bread...und sonst kann er nur sloppy sellen und botchen. Weiß nich...kann mich leider nicht für ihn begeistern. Lord knows warum er mal WWE-Champ sein durfte...


yeah...ok ansonsten gibt's noch AJ gg Daniels....wiedermal sehr emotional aufgebaut & shit...mag ich nicht so. Ich war schon von den vorigen Daniels/AJ-Matjes reeelativ enttäuscht...warum sollte sich das nun ändern? Weil's n "I quit"-Match is oder wie? Naja. Wir werden sehn.
Ich mochte den AJ lieber, der in whacky-6man-Tag-Matches oder whatever, in alten TNA-ppv-MainEvents hier und da nen super-Spot hatte...und that's that!
Ich will nix wissen von seiner Familie, von seinen Kindern, wie hart er arbeitet und den ganzen shit...ich will fucking entertained werden von dem dude, period!

 Jo und sonst....ahja Dully Ray gg. Anderson...Philly Street Fight...in Philly...: Klingt natürlich alles sehr gut überlegt, kam aber für mich eher rüber wie typisches TNA last-minute crazy-booking...
Die Fehde zwischen den beiden war schon fast wieder am "abklingen", oder man hatte es zumindest nicht mehr soo aufm Schirm, und auf einmal ....out of the blue...fordert Ken den Dully Ray heraus usw. ...hm hm hm...naja, die beiden haben das beste draus gemacht, denke ich...zumindest für die kurze Aufbau-Zeit...und das match wird evtl. ganz witzig. Ich mag Bubba-Bombs...


Ok...war sonst noch was? Gab's noch Ink Inc. gg Mexican America?! Könnte sein...aber der shit wurde innerhalb von 2 Wochen aufgebaut...keine props für sowas, TNA...sorry.
Oder war da noch was mit Jerry Lynn und RVD!? Hölle, ich weiß es nichmal mehr....ich werd's gleich erfahren.
Gleich chill ich mir das mal rein...

peace!

Kommentare:

  1. warum er wwe champ sein durfte? sag ich dir: bei night of champions gabs mal special "championship scramble" matches, dies seit dem nie mehr gab.
    da haben glaub ich 6 leute gleichzeitig gewrestlet, elemination style. der, der jeweils grade einen gepinnt hat, is dann champ, bis er selbst gepinnt wird oder das match zuende is.

    AntwortenLöschen
  2. okay...! heißt das er war dann Champ für ca. 2min oder so? oder war er der legit winner des matjes? Ich weiß das leider gar nicht mehr....obwohl ich das zu der zeit sogar gesehen haben müsste. Nicht sicher.

    AntwortenLöschen
  3. ich hab mich auch gefragt, ob das irgendwie in die history books eingeht, aber nö, aufm papier richtig champ war dann immer nur der, der am ende champ war.
    kendrick war nur fürn paar minuten.

    aber übrigens, mir gefiel sein wwe gimmick am besten von all seinen gimmicks.

    AntwortenLöschen
  4. hm, ja, das stimmt.
    Ich hab allerdings gedacht, dass Kendrick mit seinem aktuellen "gimmick" (keine ahnung...so richtig greifbar is das ja momentan nicht...) eigentlich Nancy's lieblingswrestler sein müsste. Ein lieber, netter, slightly weird dude...der ganz normal in interviews redet, statt zu schreien und shit.
    Ich glaub bei mädels im allgemeinen müsste das sehr sehr gut ankommen. Plus er sieht auch nicht so "buffed" aus wie ungefähr alle anderen wrestler...naja.
    Aber einer meiner favoriten is er definitiv nicht. Ich mag ihn nicht so.

    AntwortenLöschen